In den Thermischen Anlagen wird Energie in Form von Dampf, Strom und Fernwärme produziert.

Thermische Anlagen

MODERNE TECHNOLOGIE

Die Thermischen Anlagen Bazenheid bestehen aus der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) und der Schlammverbrennungsanlage (SVA). Die angelieferten Abfälle werden mit geeigneter und moderner Technik (Rostlinien / Wirbelschichtlinie) thermisch behandelt. In den Kesseln wird die bei der Verbrennung produzierte Wärme in Form von Dampf zurückgewonnen. Der Dampf wird als Wärme direkt genutzt: Komfortwärme in Form von warmem Wasser für Haushaltungen und Prozesswärme in Form von Dampf für die Industrie. Darüber hinaus wird aus dem Dampf mit Turbinen Strom produziert.

In allen Prozessen wird sichergestellt, dass nur geringe Emissionen verursacht werden. Das Rauchgas wird aufwändig gereinigt und die herausgefilterten Schadstoffe werden recycliert oder deponiert. Die Verbrennungsschlacke wird nach der Rückgewinnung der Metalle (Eisen, Aluminium, Kupfer, Edelmetalle, etc.) als Schlackensand auf der Deponie Burgauerfeld deponiert. Die phosphorhaltige Klärschlammasche wird separat gelagert.

ENERGIE AUS ABFALL

Mit der Produktion von Wärme und Strom leistet der ZAB einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Energiepolitik. Abfälle sind Energierohstoffe. Die Thermischen Anlagen des ZAB in Bazenheid entwickelten sich in den vergangenen Jahren zu einem Energiepark mit erneuerbarer Energie aus unterschiedlichen Quellen:

  • Energie aus den Siedlungs-, Gewerbe- und Industrieabfällen,
  • Energie aus Biomasse wie Klärschlamm oder Altholz und
  • Solarenergie aus den Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Thermischen Anlagen und des Sortierwerks.

Die Abfälle, die thermisch verwertet werden, bestehen zudem zu 50 Prozent aus Biomasse. Aus diesem Grund ist die daraus gewonnene Energie erneuerbar und somit auch CO2-neutral.

Der ZAB versorgt die benachbarten Industriebetriebe mit Prozesswärme, produziert Strom und in den vergangenen Jahren konnte in der Gemeinde Kirchberg ein Fernwärmenetz aufgebaut werden, welches mit Komfortwärme durch den ZAB versorgt wird.

Nachdem sowohl die Wärmenetze Bazenheid und Kirchberg zu einem grossen Teil abgeschlossen sind, laufen Gespräche für neue Abnehmer unserer Wärme. Einerseits soll Wärme auch in das benachbarte Jonschwil geliefert werden und auch die Fernwärmeversorgung der Stadt Wil wird in den kommenden Jahren umgesetzt.

Wie funktioniert eine KVA

Thermische Anlagen

Energienutzung

Der bei der Verbrennung entstandene Dampf treibt eine Dampfturbine an, die Strom für rund 20’000 Haushalte produziert. Ein kleiner Teil des Dampfs wird als Prozessenergie an die nahe Industrie abgegeben. Weiter versorgt der ZAB verschiedene Fernwärmenetze.

Thermische Anlagen

Rauchgasreinigung

Das bei der Verbrennung entstehende Rauchgas enthält diverse schädliche Stoffe. Die Rauchgasreinigung entfernt diese und wandelt das Rauchgas so in Reingas um. Das Reingas enthält nur noch minimale Schadstoffkonzentrationen und erfüllt die strengen Vorgaben der Schweizer Luftreinhalteverordnung.

Thermische Anlagen

Kessel

Die bei der Verbrennung der Abfälle entstehende Wärme wird für die Erzeugung von Dampf genutzt. Im Dampfkessel wird Wasser erhitzt und verdampft. Der Dampf wird anschliessend für die Energieproduktion genutzt.

Thermische Anlagen

Feuerung

Der Abfall verbrennt auf dem belüfteten Ofenrost bei rund 800 bis 1’000 °C. Die dazu benötigte Luft wird aus dem Bunker angesaugt und sorgt durch den entstehenden Unterdruck dafür, dass keine Gerüche und Stäube nach aussen gelangen. Bei der Verbrennung entstehen Schlacke, Flugasche und heisses Rauchgas.

Thermische Anlagen

Abfallanlieferung

Kehrichtfahrzeuge und private Muldenfahrzeuge transportieren Haushalts- und Industrieabfälle zur KVA. Die Fahrzeuge kippen den Abfall direkt in einen der Bunker. Damit der Abfall gleichmässig brennt, wird er im Bunker mit einem Kran gemischt und der Verbrennungsanlage zugeführt.

Thermische Anlagen

Kamin

Zusammen mit Wasserdampf gelangt das gereinigte Gas über den Kamin in die Umwelt. Mit der Emissionsmessung wird die kontinuierliche Überwachung, Messung und Aufzeichnung der Schadstoffe im Reingas sichergestellt.